Höherer Selbstbehalt für Unterhaltspflichtige nach neuer Düsseldorfer Tabelle
Seit dem 01.01.2015 - Höherer Selbstbehalt für Unterhaltspflichtige nach neuer Düsseldorfer Tabelle Zum 01.01.2015 wurde der für Unterhaltspflichtige zu berücksichtigende Selbstbehalt erhöht. Für unterhaltspflichtige Erwerbstätige ist der notwendige Selbstbehalt  von 1.000 Euro auf 1.080 Euro gestiegen, sofern sie für minderjährige Kinder oder Kinder bis zum 21. Lebensjahr, die im Haushalt eines Elternteils leben und sich in der allgemeinen Schulausbildung befinden, zur Zahlung verpflichtet sind. Für nicht erwerbstätige Unterhaltsverpflichtete steigt der Selbstbehalt von 800 Euro auf 880 Euro. Die Anpassung berücksichtigt unter anderem die Erhöhung der Hartz- IV-Sätze zum 01.01.2015. Ferner wurden die Selbstbehalte bei Unterhaltspflichten gegenüber Ehegatten, dem betreuenden Elternteil eines nichtehelichen Kindes, volljährigen Kinder und gegenüber Eltern des Unterhaltspflichtigen angehoben. Auswirkung und Empfehlung: Diese Erhöhung des Selbstbehaltes bei bisher gleichbleibenden Tabellenbeträgen zum Unterhalt bedeutet im Grundsatz, dass dem Unterhaltsverpflichteten ab dem 01.01.2015 ein höheres Einkommen zum Schutz des eigenen notwendigen Lebensunterhaltes verbleiben soll. Im Ergebnis kann dies im Einzelfall dazu führen, dass aufgrund des neuen Selbstbehaltes für den Unterhaltsverpflichteten entweder keine Verpflichtung zur Unterhaltszahlung besteht, oder sich die Unterhaltsverpflichtung reduziert. Für eine entsprechende unterhaltsrechtliche Überprüfung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Familienrecht